Sind Morgans eigentlich Gangpferde?

oder... können die auch tölten?

 

Diese  Frage bezüglich  einer Gang Veranlagung beim Morgan bzw. ob Morgans eigentlich Gangpferde sind taucht immer wieder auf, und ist mit einem klaren Jain zu beantworten.

Der Rassestandart der AMHA spricht von einem 3 gängigen Pferd, faktisch ist es allerdings so, das eigentlich fast alle mehrgängigen Nordamerikanischen Pferderassen genetisch auf den Morgan zurückzuführen sind. ..warum sollte dann ausgerechnet der Morgan keine Gangveranlagung haben?

Wurden früher (ähnlich wie bei uns vor 40 Jahren die töltenden Traber) mehrgängig Morgans schnell unter den Teppich gekehrt (nein, so was gibt es nicht!!!) so ist es heute so dass auch die gangveranlagten Morgans immer mehr geschätzt werden und sich inzwischen einer stetig wachsenden Beliebtheit nicht nur in den USA sondern auch hier in Europa erfreuen.

Einige Züchter in den USA haben sich inzwischen speziell auf die Zucht und Förderung der mehrgängigen Morgans verlegt und auch die AMHA verschließt schon lange nicht mehr die Augen vor ihnen. Inzwischen sind sie so integriert das es bereits 2 von der AMHA anerkannte GangMorgan Vereine in den USA gibt. Es handelt sich um die Morgan Single-footing Horse Association  und die Gaitedmorgansassociation.

Es ist sicherlich nicht so, dass man jetzt bestrebt ist das der Morgan generell mehrgängig sein sollte, aber wenn er das ist, so darf man sich über das kleine „Extra“ durchaus freuen, anstatt sich damit zu verstecken.

Grade die Westernlinien sind zum Beispiel dafür bekannt das sich die Gang Veranlagung dort vermehrt erhalten hat und immer mal wieder durch schlägt.

Mit dem Wissen von heute kann ich nur sagen,  es gibt viel mehr Morgans MIT Gang  als man landläufig denkt.

Bei vielen Morgans ist es so das ihre Gang Veranlagung nicht besonders ausgeprägt ist und sie als Fohlen kurzfristig etwas Gang zeigen, dann aber schnell zum Traben übergehen so das der Gang optisch wieder verschwindet.  Da die meisten Morganreiter vorrangig dreigängig reiten/ ausbilden zeigt sich diese Veranlagung dann später nicht weiter. Bei entsprechendem Training/Förderung würde der Gang aber wieder abrufbar sein.

 

Als ich vor 30 Jahren das erste Mal in den USA war, war ich total überrascht das einer der Hengste die bei uns auf der Farm lebten (der damals bereits 28 Jährige Glamorgan Legend und Vater meiner ersten Zuchtstute Glamorgan Faline)beim Ausreiten gelegentlich zu tölten anfing. Da ich aus der Isiszene kam war ich darüber hoch erfreut und konnte es gar nicht glauben als meine Gasteltern mir sagten, dass dies beim Morgan(zu jener Zeit) nicht so gerne gesehen wird und auch nicht üblich ist.

Als ich dann selber mit den Morgans anfing, fand ich es immer etwas schade das ich wohl fort an auf dieses nette Gang-Gimmick  verzichten müsste.  Mein Damien ist bis heute im Freilauf immer nur getrabt, und auch Faline hatte nie etwas anderes als trab gezeigt, das Wissen über Gangvererbung das wir heute haben, steckte damals noch in den Kinderschuhen, man ging einfach davon aus, das, wo kein tölt zu sehen ist, auch keiner da ist, das Gang durchaus auch über Generationen "versteckt" weitergegeben werden kann hat damals keiner geahnt.

Umso erstaunter war ich als nach zwei tollen (natürlich trabenden) Fohlen, 1998 Glenmorgan Don Calisto geboren wurde, den dieser zeigte ganz deutlich das in ihm viel mehr als „nur“ drei Gänge steckten...  von den 9 Fohlen die uns Faline im Laufe der Jahre geschenkt hat, haben 3 dieses "extra" geerbt.

...Gang ist nichts was ich zu züchten versuche, aber wenn er da ist, ist es noch immer ein schönes Gimmick in meinen Augen über das wir uns freuen.

 

 

 

 

 

 

Unsere eigenen Morgans verfügen durchweg über einen sauberen, großen, taktklaren Schritt, einen beeindruckenden Trab mit mehr oder weniger viel Knie Aktion und eine runde, raumgreifende Galloppade.

Einige wenige haben dann als "extra" noch einen super bequemen Tölt oder Walk, manche auch einen flotten Rennpass, einige Morgans zeigen ihr Extra nur in langsamen Tempo andere auch bis zum Renntempi.     


Hier zeigt unsere Faline Tochter, Tara was sie an Gangvariationen so drauf hat :-)

 

 

Sie mochten wissen ob auch ihr Liebling vielleicht über eine Gangveranlagung verfügt?

Mit wenig Aufwand läßt sich dies inzwischen über einen Gentest (SynchroGait) feststellen.

Weitere Infos zu diesem Test, sowie über die Vererbung von Ganganlagen im allgemeinem gibt es hier.